Die 1. Mannschaft zeigte am vergangenen Sonntag in Marktoberdorf eines ihrer besten Saisonspiele – und stand am Ende trotzdem mit leeren Händen da. Die Elf von Reiner Kreit und Ralf Knoll war vom Anstoß weg die spielbestimmende Mannschaft und ging nach 20 Minuten in Führung: Eine maßgenaue Flanke von Martin Nothelfer verwertete Engin Öney per Kopf. Noch vor der Halbzeit gelang den effektiven Hausherren jedoch ein Doppelschlag, der den Spielverlauf auf den Kopf stellte.

Nach der Halbzeit drängte Pforzen auf den Ausgleich und belohnte sich nach einer Stunde. Wieder fand Martin Nothelfer mit einer Hereingabe Öney im Strafraum des FSV und Pforzens Toptorjäger (8 Treffer) beförderte die Kugel erneut per Kopf in die Maschen. Danach wollte der SVP den Sieg mehr, die Gastgeber standen tief und verteidigten. In der 83. Minute gelang Marktoberdorf nach einem gut zu Ende gespielten Konter aber tatsächlich noch der Siegtreffer.

Nach der Spielabsage vor drei Wochen steht nun also das Duell mit dem TSV Roßhaupten/Rieden/Schwangau an. Der heutige Gegner belegt derzeit den vorletzten Tabellenrang. „Wir werden Roßhaupten auf keinen Fall unterschätzen. Selbstverständlich wollen wir das Jahr mit einem Dreier vor heimischer Kulisse beschließen, Roßhaupten wird aber alles daran setzen, vor der Winterpause den Abstand auf das rettende Ufer zu verkürzen“, sagt Trainer Ralf Knoll und fügt an: „Wir stellen uns auf den nächsten harten Fight ein.“